GÄHNEN
Eiche im Oktober

Nasengähnen

Nasen­gäh­nen: Mythos oder Reali­tät? Umfra­ge­teil­neh­mende beschrei­ben in eige­nen Worten ihr «inne­res Gähnen» und schil­dern die Gründe, wieso sie diese Gähn­form wählen. Gähnen mit geschlos­se­nem Mund muss kein Unter­drü­cken des Gähn­im­pul­ses sein – lesen Sie, was der Schlüs­sel zum wohl­tu­en­den Nasen­gäh­nen ist und wie Sie sich damit das Leben leich­ter machen können.

News­let­ter vom 28. Okto­ber 2019
von Susanne Wagner · Ausgabe Nr. 9 · 10 /​ 2019

Gähnen und Sinnlichkeit

Quel­len aus Lite­ra­tur und Kunst bele­gen: Gähnen ist ein eroti­sches Kommu­ni­ka­ti­ons­mit­tel. Das Erle­ben von Gähnen entfal­tet sich uns in der zur Verfü­gung stehen­den Sinn­lich­keit. Kann Gähnen unsere Sinne akti­vie­ren und uns mehr Lebens­qua­li­tät und Genuss schen­ken? Die Resul­tate aus der Umfrage zum Gähnen zeigen: Gähnen pola­ri­siert. Das Erle­ben ist lust­voll, stärkt Wohl­be­fin­den und Selbst­re­gu­la­tion. Im Beisein von ande­ren Perso­nen ist das freie, offene Gähnen jedoch eine Grat­wan­de­rung. Dazu haben sich ein Gross­teil der Umfra­ge­teil­neh­men­den frei­wil­lig geäus­sert.

News­let­ter vom 28. Septem­ber 2019
von Susanne Wagner · Ausgabe Nr. 8 · 9 /​ 2019