GÄHNEN

Entwicklungs- und Testphase des Fragebogens

Unter die Gähn­for­scher zu gehen ist zwar span­nend, aber immer wieder von unlieb­sa­men und selt­sa­men Über­ra­schun­gen gespickt. Die Google-Suche nach «Gähn­for­scher» für meine Quel­len­seite gehört da noch zu den amüsan­ten Erleb­nis­sen. «Genfor­scher» ist ja auch nicht schlecht – einen Cartoon zum Gähn­ver­hal­ten von Genmais gibt es auch:

Cartoon: Oh nein! Der Gähnmais wird schon wieder von den Kichererbsen ausgelacht ...

Seit Mitter­nacht des 1. Januar 2019 ist der Frage­bo­gen online zugäng­lich und wartet auf Ausfül­le­rin­nen und Ausfül­ler! Vier Wochen Entwick­lungs- und Test­phase liegen hinter uns – dank der Test­gruppe konnte ich die verschie­dens­ten Probleme auf den verschie­dens­ten Ebenen ange­hen und nun hilft nur noch beten?

Google-Formular

Den ersten Versuch machte ich mit einem Google-Formu­lar. Dieses war in Sachen Zugäng­lich­keit erstaun­lich prak­tisch und auch sonst gut zu hand­ha­ben. Die einge­gan­ge­nen Antwor­ten konn­ten auch gleich als Diagramme ange­schaut werden. Hier eine Über­sicht der Daten­sätze aus dem ersten Test­durch­gang. Beim Google-Formu­lar war jedoch die Daten­über­mitt­lung nicht gewähr­leis­tet. Einige Perso­nen aus der Test­gruppe berich­te­ten, wie sie aus dem Frage­bo­gens raus­ge­wor­fen wurden und ich wusste nicht, weshalb. Andere der fleis­si­gen Teste­rin­nen und Tester inves­tier­ten ihre wert­volle Zeit ins Beant­wor­ten der Fragen, diese Daten wurden aber nie abge­schickt bzw. kamen nie bei mir an. Warum? Keine Ahnung … jeden­falls nahm ich das als Auffor­de­rung, eine andere Formu­lar­lö­sung zu suchen, auch weil ich die Antwor­ten auf meine anonyme Umfrage nicht in den USA wissen wollte.

LimeSurvey

Ich entdeckte Lime­S­ur­vey, eine open source Umfra­ge­lö­sung, die einige Vorteile zu haben schien gegen­über dem zuerst verwen­de­ten Google Formu­lar. Dann kam die erste Rück­mel­dung zu Lime­S­ur­vey von meinem Zugäng­lich­keit-Tester und einer iPhone-Userin: Die Kurz­fas­sung davon «kata­stro­phal!» Der Versuch mit Lime­S­ur­vey war also «für d Füchs» gewe­sen, obwohl Lime­S­ur­vey mir ermög­licht hätte, die erho­be­nen Daten auf «meinem» Server zu hosten – mit Stand­ort Schweiz.

SoSci

Zum Glück stiess ich auf SoSci, eine deut­sche Wissen­schafts­plat­form, die für nicht-kommer­zi­elle Forschung ihre wirk­lich schnit­tige und barrie­re­freien Formu­lare online zur Verfü­gung stellt – nach deut­schem Daten­schutz. Die Daten werden auf einem Server in Deutsch­land gespei­chert und SoSci bietet jede Menge Tipps, die von der Erstel­lung des Frage­bo­gens bis zum Finden von Teil­neh­men­den reichen. Einzi­ger Wermuts­trop­fen, um den ich mich aber erst in ein paar Mona­ten ernst­haft kümmern muss – die Formate, in welchen die erho­be­nen Daten herun­ter­ger­la­den werden können, sind mir noch nicht wirk­lich vertraut – csv, sql, GNU R??

2 Kommentare zu “Entwicklungs- und Testphase des Fragebogens

  1. Liebe Susanne, ich sehe, da steckt eine Menge Arbeit und Versu­che im Entste­hen der Umfrage. Ich finde es hat sich gelohnt, sie ist dir gelun­gen, infor­ma­tiv und einfach auszu­fül­len! Danke! Mari­anne

    1. Liebe Mari­anne
      Danke für das Kompli­ment – wie einfach es ist, die Umfrage auszu­fül­len wird sehr indi­vi­du­ell wahr­ge­nom­men. Solange die Arbeit Freude macht, ist es zum Glück leicht, den Einsatz zu leis­ten ...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.